© Soleil sur le lac de Bagnoles de l'Orne et le Casino | Image par Coeur

Der See von Bagnoles

Ein Wasserspiegel im Herzen der Stadt

Die Geschichte von Bagnoles ist eng mit seinem See verbunden. Seit dem 17. Jahrhundert vom Menschen geformt, ist er bis heute ein Symbol für Wohlbefinden und Entspannung. Der See von Bagnoles de l’Orne ist heute der Schauplatz zahlreicher Freizeitaktivitäten für die ganze Familie.

Entspannen am Seeufer

Am Rande des Waldes von Les Andaines gelegen, ist der See von Bagnoles von einer grünen Landschaft umgeben, die zum Entspannen und Erholen einlädt. Er bietet einen Spaziergang im Grünen, nur einen Katzensprung von den Thermen entfernt. Sobald der Frühling kommt, lassen sich die Vögel hier nieder und genießen wiederum die Ruhe der Gewässer von Bagnoles!
Ein Laufsteg an der Mündung der Vée führt den Spaziergänger zu einem höher gelegenen Aussichtspunkt über den See, von dem aus er die Spiegelungen der Architektur und der Vegetation besser bewundern kann. Auf den hölzernen Stegen kann man dem Wasser ganz nahe kommen und die Seerosen und Iris am Ufer bewundern.
Das berühmte Kasino von Bagnoles de l‘Orne, das am Ufer liegt, bietet von seinem Restaurant aus einen prächtigen Panoramablick auf den See. Etwas weiter entfernt kann man auch von Terrassen mit Blick auf den See von Bagnoles de l‘Orne profitieren, sei es im Café de Paris oder vom Restaurant des Kurhotels Béryl aus.

Mit dem Tretboot auf dem See fahren

Der See von Bagnoles, der von der Vée durchflossen wird, bietet im Sommer Aktivitäten am Fuße des Kasinos. Wie wäre es mit einer Fahrt mit dem gemieteten Tretboot auf dem See? Das ist die Gelegenheit, um die Wassergärten aus nächster Nähe betrachten, die auf magische Weise auf der Wasseroberfläche blühen.
Sobald das Wetter schön wird, versprechen die Tretboote ein lustiges Erlebnis: die Überquerung des Sees von Bagnoles de l‘Orne an Bord eines Tretbootes. Mit diesem kleinen Zweisitzerboot kannst du in aller Ruhe auf dem See zu fahren und einen unvergesslichen Moment der Entspannung mit deiner Familie erleben.

Die Ursprünge des Sees von Bagnoles

Der See von Bagnoles wurde 1611 vollständig künstlich angelegt, um eine wichtige Schmiede zu versorgen. Damals lag er mitten im Wald und erstreckte sich über 7 Hektar, also doppelt so viel wie heute.
Als 1811 ein schreckliches Unwetter über Bagnoles hereinbrach, traten die Gewässer des Sees über die Ufer und zerstörten den Deich und die Schmiede. Da der See nicht mehr von wirtschaftlichem Interesse war, wurde er allmählich zu einem Naherholungsgebiet für die Stadt.
Damals fanden die architektonischen Schätze ihren Platz entlang des Seeufers mit dem Grand Hôtel, sowie im neuen Belle-Epoque-Viertel, das Ende des 19. Jahrhunderts erbaut wurde.

Frank Jay Gould, der Wohltäter des Sees

In den 1920er Jahren geriet ein amerikanischer Milliardär namens Frank Jay Gould in den Bann von Bagnoles. Dieser Erbe der größten Eisenbahngesellschaften beschloss, sich dort niederzulassen mit der Absicht, im Herzen des Thermal-Kurortes mehrere Ferienanlagen zu errichten.
1927 kaufte er das Grand Hôtel, ein wahres Luxushotel, das von den gekrönten Häuptern besucht wurde. Er gestaltete die Umrisse des Sees neu und legte die Ufer als Ziergärten mit Rosengärten im französischen Stil an.
Der Geschäftsmann beschloss sogar, ein zweites Kasino zu gründen: das Casino du Lac. Er beabsichtigte, einen Luxustourismus zu entwickeln und zog damit die Bourgeoisie an, die zum Ansehen von Bagnoles de l‘Orne beitragen sollte.