© traditional fruit brandy and pears on a vintage grunge wooden background | Andrey Cherkasov - stock.adobe.com

Der poiré

Alles über den normannischen Poiré erfahren

Der Poiré ist ein Getränk, das dem Cidre sehr ähnlich ist und aus Birnensaft hergestellt wird. Die Domfront-Region ist dafür bekannt, das Land der Birnen und des Poirés zu sein. Der Poiré von Domfront hat eine geschützte Herkunftsbezeichnung.

Die Herstellung des Poirés

Poiré wird wie Cidre hergestellt, aber mit besonderer Achtsamkeit, denn die Birne ist eine empfindlichere Frucht als der Apfel. Das Sammeln von Poiré-Birnen erfordert ein gewisses Maß an Feingefühl. Die Ernte erfolgt in der Regel von Oktober bis November, nachdem die Früchte auf natürliche Weise in den Obstplantagen heruntergefallen sind.

Der erste Schritt bei der Herstellung von Poiré ist das Zerkleinern der Birnen, d. h. das Zerstoßen der Früchte, um die Gewinnung des Saftes zu erleichtern. Dann folgt das Pressen, das mit einer hydraulischen Presse durchgeführt wird. Durch den Druck, der auf die zerstoßenen Birnen ausgeübt wird, kann der Saft extrahiert werden. Dieser wird in Fässern oder Edelstahltanks gesammelt.

Anschließend ermöglicht der Saftabzug die Befreiung des Safts von allen Verunreinigungen. Die Gärung wird bei einer Temperatur von 12 bis 15 Grad Celsius durchgeführt und erfolgt langsam über mehrere Wochen. Während dieser heiklen Phase wird der Alkohol sehr regelmäßig gewogen, um seine Entwicklung zu überwachen. Die Abfüllung findet im Januar und Februar statt. Der Poiré kann anschließend mehrere Jahre aufbewahrt werden.

Der Poiré Domfront AOP

Der Poiré Domfront AOP wird aus speziellen Poiré-Birnen aus der Region Domfront hergestellt, wie z.B. die Plant de Blanc, die ihm seinen fruchtigen Charakter verleiht. Der Poiré Domfront hat eine schöne goldgelbe Farbe.
Seine Aromen setzen ein fruchtiges und blumiges Bukett frei, sowie eine leichte Säuerlichkeit im Mund mit einem Hauch von Adstringenz. Er wird am besten gut gekühlt als Aperitif getrunken und passt sehr gut zu Desserts. Der Poiré hat einen geringen Alkoholgehalt (4 % vol.) und wird aus einer Sektflöte oder einem Tulpenglas getrunken.

Seit 2019 gehört die Herstellung des Poiré Domfront zum immateriellen Kulturerbe Frankreichs. Von Generation zu Generation weitergegeben, ist das Know-how der Herstellung von Poiré Domfront besonders originell, aber angesichts des Rückgangs der Birnenplantagen auch anfällig.

Alkoholmissbrauch gefährdet deine Gesundheit. In Maßen genießen.

Eine Cidre-Farm besichtigen

Der Poiré Domfront wird von etwa zwanzig erntenden Erzeugern hergestellt, die jährlich etwa 150.000 Flaschen produzieren. In Bagnoles de l‘Orne und in der Umgebung öffnen zwei Cidre- und Poiré-Hersteller ihre Türen für Besucher: Bagnoles de Pom’ und die Farm Les Martellières.

Bagnoles de Pom’

In Bagnoles de l‘Orne empfangen dich Marie-Hélène Brard und Ludovic Dubreuil auf ihrer Cidre-Farm Bagnoles de Pom‚. Die Führung umfasst einen Rundgang durch die Obstplantage, eine Besichtigung der Kellerei und des Reifekellers sowie eine Filmprojektion. Rechne mit einem eineinhalbstündigen Besuch mit einer Verkostung von AOC-Produkten, einschließlich Poiré.

Die Farm Les Martellières

Als traditionelle Cidrefabrik im Bocage von Andaine stammt die Farm Les Martellières in Juvigny-Val-d‘Andaine aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts. Thierry Boisgontier und Richard Levêque sind erntende Erzeuger einer breiten Palette von Cidre-Produkten, darunter der Poiré Domfront AOP, der Poiré Rosé und der Poirissimo, ein Aperitif auf Birnenbasis. Rechne mit einer Stunde Besichtigung mit Verkostung.